VERANSTALTUNGEN, VORTRÄGE, LESUNGEN

Selbstverständlich können Sie das aktuelle Programm des ALPEN FILM FESTIVALS auch für Privat- und Firmenveranstaltungen, Messen und Events buchen.

Darüberhinaus bieten Festivalleiterin Sandra Freudenberg sowie Festivalkurator Tom Dauer Lesungen aus ihren Büchern sowie Vorträge zu faszinierenden Bergpersönlichkeiten an. Beide profitieren dabei von großer Erfahrung – vor allem in den Bergen, ebenso auf der Bühne.

Gerne stellen wir Ihnen auch ein individuelles Programm aus Film, Vortrag und Lesung zusammen. Bitte kontaktieren Sie uns – wir finden sicher zu einer guten Seilschaft zusammen.

Programm Tom Dauer
Programm Sandra Freudenberg

Filmvorführung

HERMANN HUBER

Vom Wert der Zeit / The Value of Time

Hermann Huber – das sind 90 Jahre pralles, manchmal hartes, oft abenteuerliches, immer erfülltes Leben. Mit einem filmischen Porträt verneigt sich Autor und Filmemacher Tom Dauer vor einem Mann, der sein Leben den Bergen gewidmet und dabei nie vergessen hat, dass das Bergleben Teil eines Ganzen ist. Vollständig erst, wenn Familie, Freundschaften, Beruf, Weltoffenheit, Neugier und Menschenliebe ihren Platz darin finden. 

Geboren am 20. September 1930, aufgewachsen in München und den Bayerischen Alpen, beginnt Hermann Huber als 15-Jähriger in der Salewa Lederwarenfabrik GmbH zu arbeiten. Er baut die Sparte Bergsport kontinuierlich aus, bis er 1972 Geschäftsführer wird und als „Mr. Salewa“ international bekannt. Neben seinen beruflichen reiht Hermann klettersportliche Erfolge weltweit aneinander. Das Besondere aber ist: Auch in hohem Alter hat sich Hermann Huber seine Begeisterung, seine Neugier und seinen Tatendrang bewahrt – und ist damit nicht nur zur Alpinlegende, sondern auch zum Vorbild geworden.

Der Autor und Filmemacher Tom Dauer präsentiert seinen in New York, Cannes, Fort William und Ljubljana ausgezeichneten Film „Vom Wert der Zeit“ persönlich. Dazu gibt er eine Einführung in das Leben und Werk Hermann Hubers. Natürlich steht er vor und nach der Filmvorführung für Fragen und persönliche Gespräche zur Verfügung. Nach Absprache kann die Filmvorführung auch durch Lesung und/oder Vortrag ergänzt werden.

Filmlänge: ca. 28 Min.
Honorar: auf Anfrage

Vortrag

REINHARD KARL

Ein Leben ohne Wenn und Aber

Mit seinem 1980 erschienenen Text-Bildband „Erlebnis Berg: Zeit zum Atmen“ gab der Bergsteiger, Schriftsteller und Fotograf Reinhard Karl dem Lebensgefühl einer Generation von Bergsteigern und Kletterern Ausdruck. Wie kaum ein anderer verstand es der Heidelberger, seinem eigenen Erleben, seinen Gedanken und Gefühlen am Berg in Wort und Bild Ausdruck zu verleihen. Leider kam Reinhard Karl viel zu früh, im Alter von 35 Jahren, am Cho Oyu (8153 m) ums Leben – am 19. Mai 2022 jährt sich sein Todestag zum 40. Mal. In seinen Texten und Fotografien jedoch lebt er weiter. Dass seine Werke bis heute nichts von ihrer Einzigartigkeit verloren haben, beweist Autor und Filmemacher Tom Dauer mit einer Collage aus Erinnerungen, Texten, Fotografien und Bewegtbildern. Filmisch integriert er das Beispiel der Künstlerin Clara Happ. Sie fertigt Holz- und Linolschnitte nach Vorlage von Reinhard Karls Fotografien an. Dabei geht es ihr nicht um detailgetreue Wiedergabe. Clara Happ versucht zu verstehen, was die berührende Kraft der Texte, was die zeitlose Ästhetik der S/W- und Farbbilder ausmacht – und transportiert deren Schönheit mit analoger Technik in die Gegenwart.

Der Autor und Filmemacher Tom Dauer liest aus Reinhard Karls und eigenen Texten. Dazu zeigt er eine Auswahl des fotografischen Werkes des Heidelbergers, der sich selbstironisch als „Hobbyfotograf“ bezeichnete. Das Programm wird abgerundet mit Tom Dauers Film „Die Kunst, einen Berg zu besteigen“, in dem Reinhard Karl in Archivaufnahmen zu sehen und zu hören ist.

Länge: ca. 40 Min. Lesung + 20 Min. Film
Honorar: auf Anfrage

Tom Dauer. Reinhard Karl – Ein Leben ohne Wenn und Aber. Zürich: AS Verlag, 2002, nur noch antiquarisch erhältlich.

Vortrag

KURT ALBERT

Frei denken – Frei klettern – Frei sein

Kurt Albert (1954–2010) war einer der größten und geistreichsten Kletterer und Bergsteiger aller Zeiten. Geboren in Nürnberg, zählte er zu den Pionieren der internationalen Freikletterbewegung, die im Frankenjura eines ihrer Zentren hatte. Mit der Erfindung des Rotpunkts schrieb Kurt Albert Klettergeschichte. Sein scharfer Verstand, seine Offenheit gegenüber Menschen und Ideen, seine Abenteuerlust und sein Witz machten ihn zum Mittelpunkt einer sportlich-gesellschaftlichen Subkultur, deren Einflüsse nicht nur das Klettern und Bergsteigen geprägt haben. Kurt Albert und seine Zeitgenossen veränderten auch Traditionen, Werte und Denkmuster der Aktiven. Das Treiben einiger Individualisten wurde zum Breitensport, dessen ökonomische und ästhetische Bedeutung heute vielerorts deutlich ist. Mit zahlreichen Erstbegehungen hinterließ Kurt Albert Spuren in den Bergen der Welt. Noch bemerkenswerter als seine alpinistischen Leistungen ist aber die Konsequenz, mit der er seinen Lebensstil über Jahrzehnte hinweg beibehielt. Kurt Albert war nicht nur Freikletterer – er schaffte es auch, frei zu denken und frei zu sein.

Der Autor und Filmemacher Tom Dauer liest aus Kurt Alberts Biografie. Er verwendet dazu wenige, ausgewählte Fotografien und hofft, dass die Bilder in den Köpfen der Zuhörer entstehen. Damit füllt er eine Erinnerungslücke, die Kurt Alberts plötzlicher Unfalltod gerissen hat. Buch und Vortrag werden all jene ansprechen, die das Klettern und Bergsteigen nicht nur als Sport, sondern als Lebensgefühl begreifen. Und die nicht aufhören wollen, ihre Träume wahr zu machen.

Länge: ca. 1 Stunde
Honorar: auf Anfrage

Kurt Albert Tom Dauer. Kurt Albert – frei denken, frei klettern, frei sein. Innsbruck: Tyrolia Verlag, 2020, 29,95 Euro.

Vortrag

KÖNIG LUDWIG II

In den Bergen lebt die Freiheit

König Ludwig II verbrachte mehr Zeit auf seinen 14 geheimen Hütten, als in seinen Schlössern. In den Bergen lebte er seine Freude an der Natur und der Kunst aus, ritt stunden- und tagelang durch’s Gebirge und genoss das einfache Leben und den Kontakt zu den Menschen aus den Bergen.

Für ihr Buch über König Ludwig II. in den Bergen hat der Fotograf Stefan Rosenboom alle Hütten besucht. Die Autorin hat darüber hinaus über fünf Jahre lang zu König Ludwig geforscht, selbst die Handschrift des Königs hat sie lesen gelernt und im geheimen Hausarchiv die Tagebücher des Königs gelesen.

Davon erzählt sie auf humorvolle Weise und trägt gleichzeitig wildromantische Episoden aus ihren Buch vor, welches den König der Berge und den König der Kunst zugleich würdigt.

Untermalt wird der Multivisionsvortrag von gewaltigen Bildern und gefühlvoller Musik.

Der Fotograf und Autor Stefan Rosenboom trägt mit seiner gewaltigen Stimme selbst einige kurze Texte vor.

Länge: ca. 60 Minuten
Honorar: 850 Euro zzgl. Reiskosten

Leinwand, Beamer und Tonanlage werden mitgebracht

Vortrag In den Bergen lebt die Freiheit, Wandern auf den Spuren von König Ludwig II.In den Bergen lebt die Freiheit,
Wandern auf den Spuren von König Ludwig II.

Sandra Freudenberg, Stefan Rosenboom

erschienen im Knesebeck Verlag,
gebunden, 20.5 x 25.5 cm,
192 Seiten mit 162 farbigen Abbildungen,
30,00 Euro